freitag, 21.10.2011
20h

programm

daniel lercher - neues stueck fuer schallmauer
bernhard eder - episoden
sebastian elikowski-winkler - getruebte erinnerung
tomasz skweres - zeitraum
philipp troestl - interferenzen
hauk/neuhuber - compact space fuer schallmauer
kollektiv - improvisation(en)

mit
reka kutas, tomasz skweres - cello
bernd klug - kontrabass
gabi teufner - floete
gobi drab, katrin hauk, steffi neuhuber, reni weichselbaum - blockfloeten
klaus haidl, bernhard schoeberl - gitarre
daniel lercher - elektronik

home

daniel lercher
born in the austrian countryside, currently residing in vienna.
graduate of the course for computermusic and electronic media
at the institute for composition and electroacoustics vienna.

works with sound..

Bernhard Philipp Eder
Bernhard Philipp Eder ist 1984 im Dezember in Wien geboren.
Im Alter von 15 Jahren reifte bei ihm der Entschluss, eine Laufbahn als Komponist anzustreben und begann zu allererst mit mehreren autodidaktischen Studien & Kompositionen.  Nach der Matura 2004 am Musikgymnasium Wien, absolvierte er den Präsenzdienst als Pianist & Arrangeur bei der Gardemusik Wien des Österreichischen Bundesheeres.
Seit 2005 studiert Bernhard Eder Komposition unter anderem bei Martin Lichtfuss, Rainhard Karger und derzeit bei Michael Jarrell an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
2006 wurde er beim Kompositionswettbewerb "Salieri-heute" mit dem 1.Preis ausgezeichnet.

Sebastian Elikowski-Winkler
Künstlerischer Werdegang
2007 – 2008 Kompositionsstudium bei Vladimir Tarnopolski am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium
2005 Diplom im Hauptfach Komposition bei Prof. Friedrich Goldmann an der Universität der Künste Berlin (Studium seit 1999)
2003 – 2004 Kompositionsstudium bei Marek Kopelent an der Musikakademie Prag
2001 – 2008 Studium der Musikwissenschaft an der Technischen Universität Berlin
2003-2005 Studium der Architektur an der Technischen Universität Berlin

weitere Aktivitäten
Organisation von Konzerten (Schwerpunkt Berlin) und Austauschprojekten (Schwerpunkt
Osteuropa), seit 2006 Dozent beim Projekt Soundscapes (Young European Composers
Projekt), musikwissenschaftliche Tätigkeit mit dem Schwerpunkt sorbische/wendische
Musik, musikjournalistische Arbeiten für sorbische/wendische Printmedien sowie das
Sorbische Studio Cottbus des RBB


Tomasz Skweres
(geb. 1984) ist ein polnischer Komponist und Cellist, der seit 1997 in Wien lebt. Er studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Komposition bei Detlev Müller-Siemens (Schüler von György Ligeti and Olivier Messiaen) und Chaya Czernowin sowie Violoncello bei Valentin Erben (Alban Berg Quartet) und Stefan Kropfitsch.

Philipp Tröstl
was born in Klagenfurt/Austria, studied classical guitar with Gunter Schneider and jazz guitar with Peter Legat (Count Basic) at the University of Music in Vienna, from where he graduated with distinction in 2002. He extended his studies and went to Paris to learn composition and arrangement with Roland Dyens and received a one year scholarship to study jazz and jazz composition at the University of Miami (USA).
He started composing at the age of sixteen and has since written pieces for guitar and other instruments, trying to implement many styles he has explored, from classical, pop, jazz, to avant garde and world music.