samstag, 15.10.2011
20h

programm

veronika mayer - neues stueck fuer schallmauer
j.p. caron - posludio
margareta ferek-petric - biologically certified
dietmar hellmich - kammermusik 11
matthias kranebitter - ringelreigen, 18,4g CO2
veronika mayer - drop. dichter regen ohne pelerine. (duenner regen ohne pluesch.)
kollektiv - improvisation(en)

mit
manon bancsich, gloria damijan - klavier
florian fennes - saxophone
bernhard hammer, bernhard schoeberl - gitarren
katrin hauk, reni weichselbaum - blockfloeten
veronika mayer - elektronik
jakob schneidewind - kontrabass

home
Veronika Mayer
Die Musikerin und Komponistin Veronika Mayer wurde 1977 in Wien geboren. Sie studierte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien IGP Klavier bei Jochen Köhler, Lehrgang für Computermusik und Elektronische Medien bei Germán Toro-Pérez, Komposi tion bei Detlev Mül ler -Siemens und Elektroakustische Komposition bei Karlheinz Essl. Zu ihren Arbeiten zählen instrumentale und elektroakustische Werke, Klanginstal lationen sowie Improvisationen mit Live-Elektronik.
Sie erhielt Kompositionsaufträge des Festivals Wien Modern, von der Jeunesse Wien, des Verein Platypus, des Festivals „Das kleine Symposion“, des Festivals spiel 2011 und des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark. 2007 erhielt sie den Theodor-Körner-Förderungspreis. Sie ist Mitglied des Netzwerks „snim“ - spontanes netzwerk für improvisierte musik.

drop.
dichter regen ohne pelerine/dünner regen ohne plüsch.
delikater rausch ohne pyjama/dunkles rauschen ohne petroleum?/drei radieschen ohne paradeiser/drei regentropfen oberhalb palomas.
dunkles raunen ohne pardon/derbe rache ohne pflaster/dicker rachen ohne propolis.
dünnes rieseln ohne pieseln.
dreckige redewendung ohne poesiealbum.

oder: Klangfarbengesten
oder: die Ernsthaftigkeit des Komponierens vs. does it have to make sense?

J.-P. Caron
J.-P. Caron (aka Jean-Pierre Caron) was born in Rio de Janeiro, Brazil, in 1982. He is active on both the contemporary classical and the noise scenes, creating  music for acoustic instruments and electronic means, as well as improvising on the piano, laptop or electronic keyboard.
Studies of composition were made at the Universidade Federal do Estado do Rio de Janeiro (UNIRIO) under Ricardo Tacuchian and Vania Dantas Leite, as well as harmony under Caio Senna and musical analysis under Carole Gubernikoff, whom was and continues to be a great influence in the development of the musician´s thought. He also took a Master´s degree at the same university with a thesis about time and space in the music of Giacinto Scelsi and La Monte Young (“Aspectos de tempo e espaço musicais em obras de Giacinto Scelsi e La Monte Young”), under the direction of composer Marcos Lucas. Other teachers include Rodolfo Caesar, for electroacoustic techniques, and Valério Fiel da Costa, for prepared piano techniques.
Afterwards, he became interested in philosophy, taking courses at IFCHS at the Universidade Federal do Rio de Janeiro- UFRJ, especially on the issues of phenomenology, logic and philosophy of language. That meant a shift in the direction of his career, becoming more and more interested in the philosophy of music as theoretical endeavor. He now pursues his PhD in philosophy at the Université de Paris 8- Vincennes- Saint-Denis, under the direction of philosopher Antonia Soulez, about the morphology of the musical work, based on Wittgenstein´s thoughts about rule-following.

Margareta Ferek - Petric
Geboren 1982 in Zagreb, Kroatien.
Studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in den Klassen von Ivan Eröd, Klaus Peter Sattler und Chaya Czernowin. Stipendiatin mehreren Stiftungen u.a. Home Suisse Stiftung, Viktor Bunzl Stiftung, Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr, Czibulka Stiftung...
Zahlreiche Aufführungen ihrer Werke in mehreren Länder Europas.

Dietmar Hellmich
unternahm seit dem Eintritt in die Volksschule Kompositionsversuche, die seit nunmehr acht Jahren durch akademischen Titel und Auszeichnung legitimiert scheinen (Komposition bei Dieter Kaufmann an der Musikhochschule Wien, Technische Mathematik an der TU Wien).

Matthias Kranebitter
Geboren 1980 in Wien.
2000–08: Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: elektroakustische Komposition bei Dieter Kaufmann und German Toro-Perez, Medienkomposition bei Klaus Peter Sattler, Klavier bei Christiane Karajev; Postgraduales Studium am Konservatorium van Amsterdam im Lehrgang Contemporary Music Through Non-western Techniques sowie Kompositionsunterricht bei Fabio Nieder und Richard Ayres. Seit 2009: Weiterführendes Kompositionsstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Alexander Stankovski. Preise (u.a.) 2006: 1. Preis beim Gustav Mahler Kompositionswettbewerb; 2009: 1. Preis beim Project Jonge Componisten der Holland Symfonia bei der Gaudeamus Music Week Amsterdam.

(c) Michael Zacherl